Quelle: Kaufmann/DJVBannerbildQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Kaufmann/DJVQuelle: Rolfes/DJV
Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Förderung der drohnenbasierten Wildtierrettung aus Mitteln der Jagdabgabe

12. 05. 2022

Wichtige Info für Jungwildretter aus Mecklenburg Vorpommern: Der Landesjagdverband MV fördert den Einsatz von Drohnen in der Jungwildrettung mit einem finanziellen Zuschuss aus Mitteln der Jagdabgabe.

 

Bedingungen für die Förderung

Antragsberechtigt sind ausschließlich Jagdausübungsberechtigte, welche im Land M-V Jagdabgabe entrichtet und sich eines gewerblichen Dienstleisters (z.B. Industriefotografen, Agrarbetriebe etc., die Erfahrungen, Technik und geschultes Personal für die jeweiligen Einsätze haben) bedient haben.

  • Antragsberechtigt sind nichtgewerbliche Teams von Vereinen aus Mecklenburg-Vorpommern, die in Mecklenburg-Vorpommern tätig geworden sind und bei der Deutschen Wildtierrettung e.V. registriert sind.
  • Doppel- bzw. Kreuzförderungen sind ausgeschlossen.
  • Eine Förderung von gewerblichen Unternehmen ist ausgeschlossen.
  • Es handelt sich um eine Maßnahmenförderung im Zusammenhang mit der Jungwildrettung.
  • Die Förderung erfolgt in Höhe von 80 €/Flug-Std. (nicht pro Person), jedoch maximal bis zu einer Höhe von 1.500,00 €

 

Der/Die Antragsteller/in hat nachzuweisen

  • das Vorliegen eines Drohnenführerscheins des Piloten
  • abgeflogene Grünlandfläche in Mecklenburg-Vorpommern in Hektar
  • dass eine Fluggenehmigung vorgelegen hat (z.B. in geschützten Gebieten)
  • dass die Zustimmung aller Jagdausübungsberechtigten oder einen von allen Jagdausübungsberechtigten zur Jungwildrettung unterschriebener Jagderlaubnisschein sowie die Zustimmung der Flächenbewirtschafter vorgelegen hat
  • eine Bestätigung der Jagdausübungsberechtigten über die geleistete Stundenzahl durch das nichtgewerbliche Jungwildretterteam
  • eine Bestätigung der Jagdausübungsberechtigten über das gefundene Jungwild (Tierart, Anzahl)
  • die registrierte e-ID – Nr. vom LBA
  • die Kopie der Drohnen-Haftpflichtversicherung
  • beglichenen Originalrechnungen der Jagdausübungsberechtigten, die nach dem 15.10.2021 datiert ist (wenn ein gewerblicher Dienstleister in Anspruch genommen wurde)

 

Zeitrahmen

  • Eine Förderung ist nur einmal pro Jahr möglich.
  • Die vollständigen Anträge sind spätestens bis zum 15.10.22 per Post in der Geschäftsstelle des Landesjagdverbandes e.V. (Forsthof 1, 19374 Parchim OT Malchow) einzureichen.
  • Erklärungen über den Ausschluss von Doppelförderungen, Angaben zur Vollständigkeit und Wahrheit; Einverständnis über die Erfassung und Weitergabe der Daten (Datenschutzerklärung) sind im Antragsformular abzugeben.
  • Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht

 

Weitere Informationen sowie die notwendigen Formulare befinden sich im Anhang zu dieser Meldung.

(Urheber der Informationen ist der Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.)

 

Bild zur Meldung: Logo Landesjagdverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.